Freitag, 24. März 2017

*Alles Jersey - Shirst & Tops* Buchvorstellung





So heißt das ganz neu erschiene Buch von Steffi (Fabelwald & Herzekleid) und ich war wirklich sehr gespannt, es endlich in den Händen zu halten. Bereits letztes Jahr habe ich ein Shirt nach dem Buchschnitt genäht und war gleich ganz angetan.


Einige mögen jetzt sicher denken: Schon wieder ein Shirt-Schnitt, inzwischen gibt es soooo viele scheinbar ähnlich aussehende Shirt-Schnitte, ob es dann wirklich noch ein Buch braucht?

Ja, das stimmt und ich bin auch nicht wirklich der Buch-Fan (ich kaufe lieber Einzelschnitte) und dennoch bleibe ich dabei: Das Buch und der Schnitt begeistern mich!

Warum?

Zum einen sicherlich, weil ich weiß, wieviel Arbeit Steffi in den Schnitt gesteckt hat, dass er wirklich eine sehr gute Passform hat und zudem auch sehr durchdacht ist und zum anderen, weil es genau mein Ding ist. 
Ich brauche keine vielen verschiedenen Schnitte sondern einen Basic-Schnitt, welcher mir viele verschiedene Variationen bietet (bzw. welchen ich so abwandeln kann, wie ich möchte). Ich verändere meine Lieblingsschnitte genau so, wie es mir gerade in den Sinn kommt, aber manchmal ist mir das auch einfach zu mühsam und da ist das Buch perfekt.
Wer sich beim Abändern eines Schnittmusters aber unsicher ist oder eben gerne an die Hand genommen werden möchte, wird das Buch lieben.

Auch an alle Jersey-Nähanfänger hat Steffi gedacht.

Nach einer netten Einleitung startet das Buch zuerst mit einigen Nähgrundlagen:


-        Was brauche ich zum Nähen eines Shirts inklusive kleiner Jersey-Stoffkunde. Selbst die Pflegehinweise werden nicht vergessen.

Danach geht es weiter mit einem Ausflug in die Welt der Einlagen und Kurzwaren, gefolgt von einigen Infos zu hilfreichem Nähzubehör.


 Ganze 4 Seiten sind dem Nähen mit der Overlock gewidmet. Hier werden die wichtigsten Begriffe erklärt und Overlockstiche vorgestellt. Ebenso wird ausführlich Nahtanfang- und Ende beschreiben.

 
Wer keine Overlock besitzt, bekommt auf den nächsten Seiten Tipps zum Verarbeiten von Jersey mit einer Haushaltsnähmaschine.

Nun geht es weiter mit der richtigen Größenauswahl bzw. dem richtigen Mass nehmen und es wird erklärt, die das Schnittmuster angepasst werden kann, wenn frau zwischen zwei Größen liegt. Außerdem wird gezeigt, wie das Shirt verlängert bzw. gekürzt werden kann.


Nachdem nun die richtige Größe ausgewählt wurde, erklärt Steffi noch, wie man ein Schnittmuster richtig liest.

Nun geht es endlich ans Vorbereiten und Zuschneiden. Auch hier werden viele Tipps gegeben und Begriffe wie Nahtzugabe / Saumzugabe / Stoffbruch usw. erklärt.

Ich finde dieses „an die Hand nehmen“ und dass jeder Schritt detailliert erklärt wird so toll. Das habe ich mir als Nähanfänger oft gewünscht.

 
Auf den nächsten Seiten werden verschiedene Techniken beschrieben, angefangen vom Zusammensetzen eines Shirts bis hin zu den verschiedenen Varianten, Bündchen anzunähen oder ein Shirt zu säumen. Selbst nach einigem Überlegen ist mir keine Variante eingefallen, welche vergessen worden sein könnte. 

Das Nähen einer Knopfleiste und das Anbringen von Druckknöpfen wird ausführlich beschrieben. Selbst Paspel und „Fake“-Paspel sowie das Kräuseln und Raffen finden ihren Platz.


Nach dem Lesen des ersten Teils fühle ich mich jedenfalls gerüstet, die nächsten Wochen und Monate meine Shirts blind zu nähen *lach*.

Im zweiten Teil des Buches finden sich nun 20 verschiedene Shirt- und Top-Varianten und auch da könnte ich nicht sagen, was ich noch vermissen würde. Ob V-Ausschnitt oder Armpatches, ob Wickelshirt oder Lagenlook, alles ist dabei.

 
Viele Modelle gefallen mir auf Anhieb total gut, bei anderen wiederrum denke ich, ja, also, da mag ich den Ausschnitt nicht in der Kombination mit dem Saum oder umgekehrt oder ich würde mir lieber lange Arme anstatt kurze wünschen oder wie auch immer.

Das Tolle an dem Schnitt ist: Genau das alles ist kein Problem, denn jedes Shirt ist mit Ausschnitt, Saum, Ärmel kombinierbar und so ergeben sich viele, viele Möglichkeiten (laut Buch über 500), sich sein Traumshirt zusammenzubauen.

Ich weiß gar nicht, ob ich jemals so eine lange und ausführliche Buchvorstellung geschrieben habe, aber Ihr seht schon, ich bin wirklich sehr begeistert von dem Buch.

Ich lasse Euch noch ein paar Ausschnitte von meinen genähten Shirts hier und werde sie Euch die nächsten Tage ausführlich zeigen.



Außerdem schicke ich Euch noch zu Änni und ins Stoffbüro, dann da macht die Blogtour heute auch Halt.

Welches ist Euer Lieblingsschnitt für Shirts?

Herzlichst,
Tessa